Je früher, desto besser.

Hörveränderungen erkennen und verstehen.

Hören ist entscheidend für Ihre Lebensqualität. Achten Sie gut auf Ihre Ohren! Die ersten Anzeichen eines langsam nachlassenden Hörvermögens sind oft schwer zu erkennen – denn das, was Sie nicht mehr hören, ergänzt Ihr Gehirn zunächst einfach anhand von gespeicherten Erfahrungen. Langfristig jedoch verliert es die Fähigkeit, Schallsignale zu erkennen und zu entschlüsseln. Deshalb gilt: Je früher ein Hörverlust erkannt und behoben wird, desto besser. Doch weil die gewohnten Höreindrücke zunächst scheinbar unverändert bleiben, nehmen viele Menschen die ersten Anzeichen einer Hörminderung über lange Zeit gar nicht oder fast nicht wahr und ignorieren sie deshalb.
Zuerst werden in den meisten Fällen nur die hohen Frequenzen stetig leiser, zum Beispiel das Rauschen des Windes oder das Zwitschern der Vögel – bis sie schließlich ganz aus dem gewohnten Höreindruck verschwinden. Danach wird es immer schwieriger, Sprache zu ver- Zwei Arten des Hörverlustes stehen. Oftmals können Sie vor allem in geräuschvollen Situationen, wie z.B. in einer Menschenmenge, hohe, stimmlose Konsonanten nicht mehr klar erkennen und müssen häufig nachfragen. Weil Ihr Gehirn ständig versucht, das nicht mehr Gehörte zu ergänzen, ermüden Sie schnell. Kommunikation wird anstrengend für Sie.
Wird ein Hörverlust über längere Zeit nicht versorgt, muss Ihr Gehirn erst wieder neu lernen, die Schallsignale richtig zu entschlüsseln. Deshalb empfehlen Hörexperten, das Hörvermögen bei den ersten Anzeichen überprüfen zu lassen.

Außen- und Mittelohr

Wenn die Funktion von Außen- oder Mittelohr gestört ist, spricht man von einer Schallleitungs-Schwerhörigkeit. Diese kann oft chirurgisch oder medizinisch behoben werden. In Einzelfällen empfiehlt sich auch ein Hörsystem.

Innenohr

Wenn die Ursache Ihrer Schwerhörigkeit im Bereich von Innenohr und Hörnerv liegt (Innenohr-Schwerhörigkeit), sind häufig die Haarsinneszellen beschädigt und können daher die Schallwellen nicht richtig weiter verarbeiten. In diesem Fall helfen Ihnen moderne
Hörsysteme, indem sie die Schallimpulse verstärken.

Machen Sie den Hörtest. Kontrolle ist die beste Vorsorge.

Ein Hörakustiker kann Ihre Hörfähigkeit detailliert erfassen, beurteilen und Ihnen individuelle Lösungen empfehlen.
Ob Ihre Hörfähigkeit bereits abnimmt, lässt sich nur anhand eines Gesamtbilds Ihres individuellen Hörvermögens beurteilen. Bei einem Hörtest wird deshalb Ihre Hörfähigkeit in verschiedenen Tonhöhen überprüft. Das Ergebnis ist ein sogenanntes Audiogramm. Auf dessen Basis lässt sich sicher beurteilen, ob und wenn ja welches Hörsystem Sie benötigen und wie es eingestellt sein muss.