Schrift verkleinern
Schrift vergrößern
Diese Seite ausdrucken

Lexikon

Produktmerkmale von A-Z

Acclimatic

Mit Acclimatic bezeichnen wir die automatische Verstärkungsanpassung in einem definierten Zeitraum. Das Akklimatisierungsziel und die -dauer werden individuell für den Endkunden eingestellt. Hierdurch kann sich insbesondere der Erstversorgte allmählich an die Hörsysteme gewöhnen.

Nach der Erstanpassung der Hörsysteme über den First Fit gibt es 3 Möglichkeiten, die Acclimatic zu nutzen:

  1. Aktuelle Kurve als Startpunkt
    Feinanpassung der Hörsysteme mit dem Ziel eine gute Spontanakzeptanz zu erreichen. Nach den ersten Tagen der Eingewöhnung Ziel und Dauer der Akklimatisierung auswählen und Testen der Zieleinstellung. Dann Acclimatic aktivieren. (Button Aktuelle Kurve als Startpunkt)
  2. Aktuelle Kurve als Endpunkt
    Feinanpassung der Hörsysteme mit der gewünschten Endeinstellung. Ziel und Dauer der Akklimatisiserung auswählen. Danach den Buttton Aktuelle Kurve als Endpunkt drücken. Die Verstärkung wird entsprechend der Auswahl unter Ziel verringert. Dann Acclimatic starten.
  3. Anpassformel bezogen
    Akklimatisierung von Einsteiger zu Routiniert bzw. von niedriger zu auswählbarer höherer Akklimatisierungsstufe, je nach Anpassformel.
    Für die Hörsysteme der TL 16 - 8 ist zusätzlich zu den vordefinierten Versorgungszielen eine individuelle Festlegung des Akklimatisierungsziels unter Connexx möglich.

Intelligente Acclimatic, in allen Hörsystemen der TL 16 und 12 mit Lautstärkesteller. Eine manuelle Verstellung der Lautstärke wird berücksichtigt, indem der automatische Akklimatisierungsprozess beschleunigt oder verzögert wird. 

Adaptive Windgeräuschreduzierung

Die ausgeklügelte Technik unterdrückt automatisch unangenehme Windgeräusche und sorgt damit besonders im Freien für mehr Hör- und Tragekomfort. Dabei wird bei Bedarf das Richtmikrofon auf omnidirektional umgestellt und die Tieftonverstärkung unter 1 kHz wird reduziert.

Adaptronic Multimikrofonsystem

s. Multimikrofonsystem

Anti-Feedback-System

Das neue Anti-Feedback-System G2 arbeitet effektiv und zuverlässig. Artefakte werden auf ein Minimum reudziert. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • mehr Reserven bei der offenen Anpassung
  • mehr rückkopplungsfreie Verstärkung
  • breiterer Anpassbereich
  • bessere Klangqualität
  • mehr Hörkomfort

Mit dem Anti-Feedback-System 2.0 erfolgt eine schnelle und stabile Feedbackerkennung und -auslöschung durch einen Frequenzshift. Dieses sorgt für eine Erhöhung der stabilen Verstärkung und weniger Feedback, insbesondere bei der offenen Versorgung.

AudioFix

Mit dem Klemmsystem AudioFix wird der längenvariable Schlauch mit der Open Folie individuell am Ohr ausgerichtet und fixiert (siehe auch Open Folie). Dank der intelligenten und wieder verwendbaren
Klemmhülse ist bei Bedarf ein Schlauchwechsel schnell möglich.

Audiomatic (P)

Die Einschaltverzögerung sorgt dafür, dass das Hörsystem rückkopplungsfrei eingesetzt werden kann. Audiomatic ist standardmäßig nach dem First Fit ausgeschaltet. In allen Hörsystemen können wahlweise 6 oder 12 Sekunden als Einschaltverzögerung ausgewählt werden.

CLIC MOULD 2.0

  • Clic Mould Andocken
  • Clic Mould Drehbarkeit

Individuelles Ohrpassstück für die Audio Service RIC-Hörsysteme. Einfache und sichere Rastverbindung zum Anschluss an externe Hörer. Besserer individueller Halt im Ohr: Kein Verrutschen oder Herausfallen bei Bewegung. Definierter akustischer Sitz: Die Position im Gehörgang und damit Lautstärke und Frequenzspektrum sind immer reproduzierbar.

Die CLIC MOULD 2.0 wird standardmäßig mit dem kleinen Hörerfilter HF 4 Black ausgestattet. Der Clic Ball des Ex-Hörers sorgt für einen optimalen Halt und größtmögliche Beweglichkeit.
Die CLIC MOULD ist in den Ausführungen Open und Power erhältlich. Auch bei größeren Hörverlusten und geschlossener Versorgung bietet die CLIC MOULD Power eine kosmetisch ansprechende Lösung.

Die CLIC MOULD Open ist kompatibel zum AudioFix-System.

Click Dome

Standard-Ohrpassstück für die Sofort-Anpassung von RIC-Hörsystemen. Erhältlich als Click Dome Open, Semi-open, Closed oder Double. Der Clic Ball des Ex-Hörers ist nach dem Einrasten im Dome drehbar. Dieses sorgt für einen hohen Tragekomfort und optimalen Sitz am Ohr.

ComforClean

ComforClean

Die auf der Nanotechnologie basierende Oberflächenbeschichtung ComforClean verhindert, dass sich Schmutz jeglicher Art - Cerumen, Schweiß und Staub - auf der Oberfläche festsetzt und lässt diesen leichter von der Oberfläche des Hörsystems oder der Otoplastik abperlen. Die Hörsystemschale ist dadurch vor aggressiven Schmutzpartikeln geschützt und die Reinigung ist durch den Abperl-Effekt besonder einfach.

Ein Maß für die Verschmutzungsneigung von Oberflächen ist die Oberflächenenergie. Je niedriger die Oberflächenenergie ist, desto weniger haftet Schmutz auf einer Oberfläche an und desto einfacher ist die Oberfläche wieder zu reinigen. Bei Oberflächenenergien kleiner als 20 mJ/m² spricht man von einem "Easy-to-clean"-Effekt. ComforClean weist eine Oberflächenergie von 17 mJ/m² auf und zählt damit klar zu den Easy-to-clean-Oberflächen. Serienmäßig bei allen IdOs, RICs, Otoplastiken und vielen Audio Service HdOs.

Comformatic

Comfortmatic

Comformatic steht für eine automatische, situationsabhängige Frequenzganganpassung.

Durch den Klassifikator wird situationsabhängig adaptiert, zusätzlich erfolgt eine Frequenzgangformung. Somit wird innerhalb des Hörprogramms die Charakteristik geändert und dadurch neben den Störschallparametern auch der Klang des Hörsystems optimiert. Das Ergebnis ist ein in jeder Hörsituation verbesserter Klang und eine Schärfung der Sprache.

In den Modellen der Tech Level 16 und 12 bietet die individuelle Einstellung der Wirkungsweise der Frequenzgangformung noch mehr Variabilität.

ComforMed (P)

ComforMed

Die Nano-Veredelung ComforMed (P) nutzt die fungizide und biozide Wirkung von reinem Silber. Mit Hilfe dieser patentierten silberhaltigen, gegen Bakterien und Keime wirkenden Nano-Veredelung erhöht sich der Tragekomfort von IdO-Hörsystemen wesentlich. Zudem begünstigt diese spezielle Beschichtung die natürlichen klimatischen Verhältnisse im Gehörgang und unterstützt so das natürliche Gleichgewicht im Ohr. Verfärbungen der Beschichtung sind ein Indikator für Ihre Wirksamkeit. Optional bei allen IdO-Hörsystemen und Otoplastiken, serienmäßig bei den IdOs des TL 16.

Data Logging

Data Logging

Das elektronische „Tagebuch“ für die effektive und individuelle Feinanpassung. Diese Technologie ermöglicht es, dass beim Tragen des Hörsystems verschiedene Parameter und Daten laufend erfasst und analysiert werden. Dies beinhaltet: Analyse der Hörumgebung, Häufigkeit der verwendeten Programme, Nutzungsdauer, Änderung der Lautstärke in den einzelnen Programmen mit der entsprechenden dB-Angabe. Ergänzt mit den Aussagen des Kunden wird eine exakte Feinanpassung möglich. Schwer zu beschreibende Situationen können somit leichter analysiert und mögliche Probleme präzise behoben werden.

HF 3 und HF 4 / HF Black

  • HF3 Filter
  • HF4 Filter

Die HörerfilterHF 3 und die kleineren HF 4 verhindern zuverlässig, dass Cerumen, Schmutz oder Feuchtigkeit über die Höreröffnung in das Hörsystem dringen kann. Die Lebensdauer des Hörsystems wird insgesamt verlängert.

Die Eigenschaften der Audio Service Hörerfilter sind überzeugend:

  • Wartungsfrei, keine sensibe Reinigung erforderlich
  • Langlebig und unverwüstlich
  • Kostengünstig
  • Akustisch transparent und verzerrungsfrei bis zu 90 %iger Verschmutzung

Das Premium-Filtersystem HF Black überzeugt zusätzlich durch seine innovativen Produkteigenschaften:

  • Selbstreinigungseffekt durch High-Tech Gaze
  • Feuchtigkeitsabweisend
  • Schmutz- und cerumenabweisend

Das Ergebnis: längere Austauschintervalle der Hörerfilter

Alle Filtersysteme sind jeweils in rot und blau erhältlich. So dienen die Filter gleichzeitig der Seitenkennung der Hörsysteme.

HiFi (TL 16, IdOs TL 12)

Mit der HiFi-Funktionalität wird bei den Mikrofonprogrammen die Signalbandbreite auf 10 kHz erweitert. Die Übertragung der hochfrequenten Signalanteile wirkt sich positiv auf den Klang aus. Das Hören wird natürlicher, was insbesondere der Wahrnehmung von Naturgeräuschen und Musik eine neue Qualität gibt. Mit HiFi lassen sich sämtliche Facetten einer komplexen Klangfülle erleben. Die Sprachtransparenz wird durch die Übertragung der sprachrelevanten Oberwellen und die Akzentuierung der Konsonanten verbessert. Das Verstehen in komplexen Störgeräuschsituationen fällt deutlich leichter, die Lokalisation wird verbessert.

Hörerfilter RIC

Hörerfilter RIC

Ein wechselbarer Filter in den Ex-Hörern schützt diese vor Verschmutzung.

Zusammen mit dem HF 4 Black in der CLIC MOULD oder dem Filter im Click Dome werden die Ex-Hörer zweifach geschützt.

Microsafe

Microsafe Piktogramm

Microsafe ist der weltweit erste Mikrofonfilter für IdOs, der Windgeräusche effektiv reduziert – und zwar dort, wo sie entstehen: direkt am Ohr. Der integrierte und von außen wechselbare Filter blendet die störenden Windgeräusche systematisch aus, ohne die gewünschten Sprachsignale zu beeinträchtigen. Gleichzeitig schützt der Filter vor Verschmutzungen. Das Ergebnis: Der Hörkomfort wird signifikant gesteigert, die Ausfallsicherheit erhöht und die Reparaturanfälligkeit verringert.

Microsafe ist mit nur 1,85 Millimetern Durchmesser deutlich kleiner als die Hörerfilter. Serienmäßig bei allen semimodularen IdO-Hörsystemen Sina, Vega und Ida.

Multimikrofonsystem Adaptronic / Audio Scope

Adaptronic und Audio Scope stehen für Multimikrofontechnologie mit umschaltbarer Charakteristik.

Sprache 360: Das Mikrofon fokussiert sich auf die Richtung, aus der die Sprache kommt im 360°-Bereich

Panorama: Die Richtcharakteristik wird den natürlichen Eigenschaften des menschlichen Ohres nachempfunden. Tiefe Frequenzen werden omnidirektioal, hohe Frequenzen mit einer Richtcharakteristik verarbeitet.

Adaptiv-frequenz-selektiv: Erkennung beweglicher Störquellen in unterschiedlichen Frequenzbereichen

Automatisch: Hörsysteme schalten synchron zwischen omnidirektionalem und direktional-adaptivem Mikrofonmodus um, bei Wireless-Funktionaliät auch binaural synchron.

Adaptiv: Betriebsart, bei der bewegliche Störschallquellen richtungsabhängig gedämpft werden.

Direktional / Direktianl statisch: Das Mikrofon nimmt Schall von vorne auf

Omnidirektional: Das Mikrofon nimmt Schall aus allen Richtungen auf.

Adaptronic Multimikrofonsystem

Das neue Multimikrofonsystem Adaptronic bietet eine verbesserte Direktionalität über alle Frequenzkanäle und insbesondere in den hohen Frequenzen. Dies ergibt eine Steigerung des Signal-/Rauschabstandes von bis zu 3 dB.
Durch die hohe Selektivität können in der adaptiven Betriebsart bis zu 36 verschiedene Störschallquellen mit großer Effektivität unterdrückt werden.

Multiventsystem Pictogramm

Multi-Vent-System

Breite Palette an Ventgeometrien für individuelle optimale Lösungen bei den IdO-Modellen, s. auch Vent-Optionen.

Open Folie

Ist die individuelle offene HdO-Lösung für alle XS-, DUO- und viele P-Hörsysteme. Mit dem Klemmsystem AudioFix wird der längenvariable Schlauch mit der Open Folie optimal am Ohr ausgerichtet und individuell fixiert.

Die Open Folie hat gegenüber dem Open Tip die Vorteile, eine extrem große Offenheit und einen individuellen Sitzkomfort zu bieten (siehe auch AudioFix).

Open Tip

Open Tube / Open Tip

Dünner Schlauch mit Standard-Ohrpassstück (Tip). Schneller Einstieg in die offene Versorgung. Für einen schnellen Anpasserfolg und sofortigen Hörerfolg.

Ideale Vorbereitung für die Anpassung eines individuellen Hörsystems.

Pegelabhängige Signaltöne

Pegelabhängige Signaltöne/-melodien

In jeder Situation bestens informiert: Abhängig vom Schallpegel in der Umgebung erhalten Ihre Kunden eine verständliche Rückmeldung.

Selectronic

Selectronic ist eine Erweiterung des Störschallmanagers und kombiniert eine schnelle Störschallreduzierung mit effektiver Richtmikrofontechnologie. Selectronic unterdrückt stationäre und flukturierende Störgeräusche. Besonders in aspruchsvollen Störgeräuschsituationen (z. B. in der Cocktail-Party-Situation) wird der Hörkomfort verbessert, die Höranstrengung sinkt.

Selective Frequenzkompression

Die selektive Frequenzkompression komprimiert relevante hochfrequente Informationen in einen tieferen Frequenzbereich. Dadurch werden hochfrequente Sprachanteile und Geräusche selektiv in den hörbaren Bereich gebracht. Die Vokalinformationen und die Qualität bleiben im Wesentlichen erhalten. Frequenzkompression bringt Vorteile bei hochgradig Schwerhörenden, aber auch andere Arten von Hörverlusten wie z.B. Hochtonsteilabfälle können von dieser Technologie profitieren.

Selektivität

Die neue G2 Chiptechnologie bietet eine höhere Rechenleistung und anspruchsvolle audiologische Lösungen. In Verbindung mit der hohen Auflösung von bis zu 36 Signalverarbeitungskanälen werden präzisere Ergebnisse bei folgenden Funktionen erzielt:

  • Störschallmanager
    • Adaptive Störschallreduzierung
    • Impulsunterdrücker
    • Wiener Filter
    • Selectronic (TL 16)
  • Adaptronic Multimikrofonsystem
  • Automatikfunktionen
    • Comformatic
    • Adaptive Windgeräuschreduzierung

Sound Upgrade

Sound Upgrade steht für einen künstlich erweiterten Hochton-Frequenzgang. Dieser hat positiven Einfluss auf den Klang der Hörsysteme, insbesondere in der Betriebsart Wireless Audio Streaming.

Störschallmanager

Reines Hörvergnügen: Die ausgeklügelte Kombination aus Wiener Filter, adaptiver Störschallreduzierung, Impuls-Unterdrücker und Selectronic (TL 16) sorgt jederzeit für ungestörte Hörqualität.

Unter Connexx kann in der Klappkarte Feinanpassung zwischen zwei Alternativen gewählt werden:

  • Bei der Situationsautomatik wird das Störschallmanagement automatisch vom System auf die jeweilige Hörsituation eingestellt.
  • Alternativ können die Störschallreduzierung (Wiener Filter und adaptive Störschallreduzierung) individuell in bis zu 5 Stufen sowie der Impuls-Unterdrücker individuell in 3 stufen eingestellt werden

TRC S

TRC S (TL 16 - 4) der Technikgeneration G2

Die noderen Kompressionsphilosophie TRC S arbeitet mit zwei variablen Kompressionsstufen. Die Kniepunkte werden durch den First Fit intelligent eingestellt. Dadurch kann die Einstellung der Verstärkungskurven für leise, mittlere und laute Eingangspegel sehr einfach über das Kompressionsverhältnis (CR) und die Verstärkung (GC) vorgenommen werden. Die Einstellung für den betreffenden Eingangspegel ist somit absolut unabhängig von der Verstärkungseinstellung bei anderen Eingangspegeln.
TRC S eignet sich insbesondere auch für moderne Anpassphilosophien (z.B. für Perzentilanalyse).
Bei Verwendung der traditionellen Anpassformeln (NAL-NL2, DSL v5) kann auf die Kompressions-Parameter manuell zugegriffen werden.

Vent-Optionen

Die unterschiedlichen Ventgeometrien werden neu durch den Profi-Vent ergänzt. Die optimale Ausführung des Vents bei Im-Ohr-Hörsystemen soll einerseits möglichst groß sein, um Okklusion zu verhindern, andererseits sollen Im-Ohr-Hörsysteme klein gebaut sein. Auch der Klang muss stimmen.
Den Profi-Vent gibt es in zwei Ausführungen

EquiVent
Ziel ist es, die kleinste IdO-Baugröße bei akustisch gleichwertigem Verhalten zu einem rundem Vent zu finden (AEV - acoustically equivalent vent).

ComforVent
Ziel ist es, die beste Balance zwischen Okklusionsfreiheit und angenehmen Klang zu finden (AOV - acoustically optimized vent).

Wireless

Wireless steht für drahtlose Kommunikation bei Hörsystemen.
1. Binaurale Synchronisation

  • Bedienelemente
    • Programmumschaltung
    • Lautstärkeveränderung(VC)
    • Klang (TL 16-8)
  • Situationsautomatik
  • Störschallmanager (TL 16-8)
  • Mikrofonbetriebsart

2. Wireless Audio Input / Bluetooth-Fernbedienung (TL 16-8)
3. Fernbedienung (TL 16-6)

Zugfaden

Zur leichteren Entnahme des IdO-Hörsystems aus dem Ohr.

P = eingetragenes Patent